| Aktuelles | Zusammenarbeit | Hilfe | Firma | | £ | | | Kr.
   
Anmeldung    Passwort vergessen
Login : Passwort :    
PRINTSHOP
DRUCKKALKULATION
ETIKETTEN, 3D-STICKER
Drucken und Schneiden
PLOTTERBEARBEITUNG
WERBEGADGETS
PERSONALISIERTER DRUCK
PROBEN UND MUSTERSTÜCKE

Kuverte

 





Maße
Nutzenformat
Die Nutzenmaße eines C5-Kuverts betragen: 162x229 mm
Entwurfsformat
Die Entwurfsmaße müssen mit den Formatmaßen des entworfenen Kuvertnutzens identisch sein. (Siehe Abbildung).
Beschnitt
Es sollen weder solche Hintergründe noch Grafiken entworfen werden, die an der Nutzenskante liegen. Der Entwurf darf keine Beschnitte enthalten und Grafik soll von der Kante um 2mm von jeder Seiten sowie um 10mm von der linken Kuvertkante entfernt werden. (Siehe Abbildung).
Muster
Zur Vereinfachung der Projektierung empfehlen wir Ihnen, das Muster herunterzuladen, nach dem Sie Ihren Entwurf vorbereiten können.
Dateien herunterladen:
Schablone eines C5-Kuverts  
ACHTUNG!
Auf der Schablone wurden Bereiche markiert, wo der Umschlag dicker ist (Biegungen und Klebung). Beim Planen von Volltonen für diese Bereiche, soll man sich bewußt sein, dass Farben andere Nuancen als in anderen Bereichen haben können. Diese Unterschiede sind besonders an Grenzen der in der Schalbone markierten Bereiche merkbar.  Das Muster dient als Muster zum Entwerfen. Bevor ein fertiger Entwurf gespeichert wird, soll das Muster gelöscht werden, sodass es nicht mit dem Kartenutzen ausgedruckt wird!


Grafik
Es sollen graue Volltöne unter Nutzung aller CMYK-Bestandteile gebildet werden.
Farbmodell
Eine Druck-Datei (PDF) muss im CMYK-Modell vorhanden sein.
Um das in dem Corel-Programm zu erreichen sollen folgende Schritte unternommen werden:
1. In der "Farbenverwaltung” (bei „Extras"):
  • in älteren Versionen die für eine polygrafische Qualität optimalisierte Einstellungen wählen (prüfen, ob das allgemeine Profil für farbige Ausdrucke eingestellt ist),
  • in neueren Versionen „Europa - Druckvorstufe” wählen, (prüfen, ob das Profil ISO Coated v.2. ausgewählt wurde).In beiden Fällen kann das Profil Coated FOGRA39, das auf der Adobe-Webseite zugänglich ist, benutzt werden (wird empfohlen).
2. Bei „Als PDF freigeben" die „Druckeinstellungen” wählen. In den „Druckeinstellungen” bei „Druckeinstellungen” sollen alle Optionen ausgeblendet werden, und
  • in älteren Versionen bei „Fortgschritten” prüfen, ob bei Farbverwaltung CMYK vorhanden ist und ob das Profill ICC des Druckers für bunte Auszüge ausgeblendet ist,
  • in neueren Versionen bei „Farbe” Farben als CMYK einführen und kein Farbprofil einsetzen.

Beim Definieren von eigenen CMYK-Farben soll die Summe der Farbtonwerte in einem Punkt den Wert 300% nicht überschreiten (bei einseitig beschichteten Kartonen darf es 200% nicht überschreiten; insbesondere sollen gesättigte Volltöne an gleichen Stellen auf der Kopf- und Rückseite des Nutzens vermieden werden). Im Fall von Arbeiten, wo dieser Parameter überschritten wird, werden keine Reklamationen anerkannt. (d.h. u.a. es kann keine schwarze Farbe aus vier 100% Bestandteilen zusammengesetzt werden).

Bei einer Veredelung durch Laminierung darf der Gesamtwert in einem Punkt keine 250% überschreiten.
 


Wir raten Ihnen, da wo es möglich ist, das Profil ICC ISO Coated v.2_300, wo Bestandteile bis 300% begrentzt werden, statt ISO Coated v.2, wo Bestandteile bis 330% betragen können, zu benutzen.
Vollton-Schwarz
Es sollen graue Volltöne unter Nutzung aller CMYK-Bestandteile gebildet werden.
Vollton grau
Es sollen graue Volltöne unter Nutzung aller CMYK-Bestandteile gebildet werden.
Tonübergänge
Geben Sie Rauschen zu dem Tonübergang, um Streifen zu vermeiden.
Optimale Auflösung
Die optimale Auflösung für eine blindpunktorientierte Grafik ist 300dpi.
Objektverteilung
Wesentliche Objekte (Bilder, Grafik, Texte) müssen mindestens um 3 mm von der Formatkante des Nutzens und der Faltungslinie (Biegen, Falzen) entfernt werden.
Wenn Sie den Entwurf um 90 Grad drehen, dann soll es geprüft werden, ob sich auch Bitmaps richtig drehen.
Beim Speichern als CDR ist die Arbeit zu gruppieren und die Schrift in Kurven zu wandeln.
In der Datei ist das Format der Seite entsprechend zu dem o.g. Entwurfsformat zu definieren und der Entwurf zentral auf der Seite zu platzieren.
Beim Speichern als EPS eines Entwurfs ohne Hintergrund (weißer Hintergrund) ist der Entwurf mit einem Rahmen zu begrenzen, Rahmengröße entsprechend zu dem o.g. Entwurfsformat.

Aufgrund der Schnitttoleranz können gewisse Entwurfsverschiebungen des Nutzens gegenüber auftreten. Aus diesem Grund, raten wir es ab, jegliche Rahmen, die nicht zentrisch auf dem Nutzen erscheinen können, um den Entwurf herum zu platzieren.

Alle Dateiseiten sollen gleichorientiert sein.
Die Nutzen werden standardmäßig "Head to Head” umgedreht.


Dateispeicherung
Dateiformate
Bevorzugt: PDF, EPS, PRN
Akzeptabel: CDR, TIFF, JPG (nicht empfohlen). Zu Aufträgen anhand dieser Dateien rechnen wir 3,5 PLN für Erstellung einer PDF-Datei hinzu.
Achtung! Aus dem Programm InDesign nehmen wir ausschließlich Postscript-Dateien an bzw. ersuchen wir Sie, folgende Information zu dem Auftrag beizufügen: „Achtung, eine Datei aus InDesign. Bitte um Erstellung einer PSa-Datei."
Anmerkungen
Bei einer Speicherung als PDF-Datei ist eine hohe Grafikauflösung einzustellen. Die PDF Datei soll in Version 1.4 (laut Acrobat 5.0) gespeichert werden.  

Falls in Ihrer Arbeit Texte auftreten, darf es nicht vergessen werden, dass die Texte in Kurven gewandelt oder die Zeichensätze in der Datei eingesetzt werden sollen (in PDF-Dateien). Falls Ihre Arbeit mehr als eine Seite hat, sollen alle Seiten in einer Datei gespeichert werden. Wenn solche Speicherungsart für das von Ihnen gewählte Format nicht zulässig ist, dann speichern Sie zwei separate Dateien mit den Beschriftungen Kopf- und Rückseite (z.B.:  entwurf_kopfseite.tiff, entwurf_rückseite.tiff)
Beim Vorbereiten von getrennten Dateien für eine Veredelung soll in deren Bezeichnung eine Information über die betreffende Seite (z.B.: maske_kopfseite.pdf, maske_rueckseite.pdf) beinhaltet werden.

Wenn Sie mehrere Dateien senden, dann packen Sie bitte die Dateien mit ZIP. Im Fall einer TIFF-Speicherung, ist die Datei als eine Schicht ohne zusätzliche Kanäle zu speichern. Im Fall von komplizierten, vielschichtigen Projekten, sollen überlappende Grafiken, Schatten, Durchsichtigkeiten usw. je nach der Möglichkeit auf ein Hintegrund-Bild „abgeflacht” werden, nur Texte, Logo, Linien und andere wesentliche Projektelemente sollen in Form von Vektoren beibehaltet werden.
Insbesondere bezieht sich das problem auf den Programm CorelDRAW X4, wo im äußersten Fall können trotz einer normal aussehender PDF-Datei Fehler vorkommen.


Zusätzliche Informationen
Es ist in Rücksicht zu nehmen, dass gewisse Farbunterschiede im Vergleich zu dem Tintenstrahldruck und dem Bildschirmbild aufgrund von Differenzen in Drucktechnologien und in der Farbwiedergabe auftreten können.


Wir verwenden Cookies als Datenanhänge auf unserer Webseite. Die Cookies sind zum Bedienen unseres Online-Shops und zur Erstellung von Statistiken erforderlich. Webseite-Nutzung ohne Änderung der Einstellungen Ihres Browsers heißt, dass sie auf Ihrem Endgerät abgelegt werden   
Diese Einstelleungen können von Ihnen jede Zeit geändert werden.